Datenstrudel im Zeitstrudel

2. August 2007 - In den Kategorien: Interviews, 24delay

You need Flash to view Datenstrudel-Standard_Time.


Das Künstler-Duo Jörn Hinzer und Jakob Hüfner aka Datenstrudel baut die Zeit. In Echtzeit. Aus Holz. Standard Time.
Ein großartiges Projekt. Diese Höchstleistung an Zeiteffizienz hat das guteMedien TAXI angespornt, den Video-Beitrag nicht bloß mit 24-stündiger Verspätung für die 24delay Kategorie zu produzieren und zu Euch zu befördern, sondern inneralb einer Rekordzeit von 5 Stunden und 25 Minuten! Die Jungs müssen jetzt gerade also noch 10 Stunden und 1 Minute ackern.

In der Zwischenzeit hat Ego Egolos dem guteMedien TAXI auch noch 3,33 US$ für Bionade an Bord gespendet. Fahrer dankt!

Hier das Projektkonzept zu Standard Time:

Standard Time ist eine Performance +++ Standard Time ist ein Film

Datenstrudel - Standard Time

Standard Time ist eine Uhr

In der Morgendämmerung auf einem Flachdach mitten in Berlin. Während
unten auf der Kreuzung der beginnende Berufsverkehr sich langsam
bemerkbar macht, hämmern, schrauben und sägen ein Dutzend Arbeiter
an einem riesigen Digitaldisplay aus Holz. 05:58 Uhr zeigen die
Bretter an. Jetzt, kurz vor Sechs, wird es hektisch, denn in zwei
Minuten muß die nächste Zeit stehen 06:00 Uhr. Pünktlich werden die
neuen Ziffern mit Seilen auf ihre Positionen gestellt.

Im Drei-Schicht-Betrieb fertigen die Arbeiter 24 Stunden lang
synchron zur UTC (Universal Time Coordinated) aus
Baumaterialien fortlaufende digitale Zeitanzeigen an. Es gilt
der Anspruch jede Minute als digitale Holzanzeige zu bauen.
Dabei bewegen sich die Arbeiter ständig am Rand des
Scheiterns, denn Anzeigen die nicht rechtzeitig fertig werden,
werden übersprungen. Unerbittlich schreitet die Zeit voran und
nie können wir uns sicher sein, ob die Zeitarbeiter die
nächste Zeitanzeige rechtzeitig fertig bekommen werden.

Wer sich die Aufnahmen von Standard Time ansieht wird eine Uhrzeit
sehen aber auch Menschen die diese Uhr bauen. Menschen, die mit
stoischem Pflichtbewußtsein einer sinnlosen anachronistischen
Tätigkeit nachgehen, die jedoch eine Funktion erfüllt: Die Zeit zu
zeigen.

Obwohl jede billige Digitaluhr aus Fernost genauer und exakter die
Zeit anzeigt, mühen sich die Arbeiter ab, dieser pünktlichen Doktrin
gerecht zu werden. Es ist eine umständliche, altmodische und vor
allem menschliche Herangehensweise, die bei Standard Time in den
Vordergrund rückt.

Die fertige Uhr (der Film/der Datensatz) wird für immer diesen einen
Sommertag in Berlin festhalten und für die „Ewigkeit“ konservieren.
Standard Time wird irgendwann überall auf der Welt die Zeit
anzeigen. An Bahnhöfen in Tokio oder auf Handydisplays in Chicago.
Und überall auf der Welt wird man diesen kurzen Regenschauer um
16:43, oder diesen Vogel auf der 0 um 11:10 sehen und sich daran
erinnern, was Uhrzeit eigentlich bedeutet: Trennlinie zwischen
erinnerter Vergangenheit und ungewisser Zukunft.

 

Datenstrudel - Standard Time in progress

 

 

Abgelegt unter: Interviews, 24delay — admin @ 13:59
 

3 Kommentare »

  1. Ist ja der Wahnsinn!! und erste Spenden treffen auch schon ein!
    Viel Erfolg und bis bald, m

    Comment von markus — 2. August 2007 @ 15:09

  2. is echt der hammer! ich möchte das sofort als meine Handy-, Bildschirm-, und Armbanduhr haben.

    auch das ist nett - kommt aber lange nicht an eure Aktion heran: http://yugop.com/ver3/stuff/03/fla.html

    Comment von Stefan — 3. August 2007 @ 17:00

  3. hi christoph alter journalist, haettest ja direkt mit schreiben koennen wo das alles stattfand, auf dem Skulpturenpark Berlin_Zentrum. www.skulpturenpark.org
    gute reise
    philip

    Comment von philip — 21. August 2007 @ 12:42

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack-URL

Einen Kommentar hinterlassen